Neuer Leitfaden für nachhaltige Bodennutzung in Chamblioux-Bertigny

Das Amt für Umwelt des Staates Freiburg (AfU) hat Anfang September den „Leitfaden für ein nachhaltiges Bodenmanagement im Sektor Chamblioux-Bertigny“ veröffentlicht (auf französisch). Er ist ein Meilenstein in der Entwicklung der Bodenindexpunkte (BIP) für die Planung des städtischen Zentrums.

Der vom Büro „Urbaplan“ verfasste Leitfaden stützt sich auf die Ergebnisse eines Workshops, der im Februar 2022 stattfand und an dem sanu durabilitas teilgenommen hat. Der Leitfaden, der sich an ein breites Publikum richtet und reich illustriert ist, erinnert an die wichtige Rolle der Böden im städtischen Umfeld.

Er beschreibt ein Zukunftsbild, bei dem wichtige Bodenfunktionen erhalten bleiben oder aufgewertet werden, und definiert theoretische Ziele für einzelne Entwicklungsstandorte. Ein Beispiel: Das Bodenmanagement im Bereich „Gesundheit und Aktivität“ sollte darauf ausgerichtet sein, Hitzeinseln entgegenzuwirken und die Funktion der Wasserreinigung und -rückhaltung zu erhalten.

Der Leitfaden schliesst mit einer Reihe von Richtlinien. Die Schaffung eines Vorzeigeprojektes bzw. einer Boden-Begleitgruppe wurde vom Kanton bereits beschlossen. Sie wird in Kürze gegründet.

Sanu durabilitas initiierte 2019 einen Austausch mit der Generaldirektion für Raumentwicklung, Infrastrukturen, Mobilität und Umwelt im Hinblick auf die Berücksichtigung der Bodenqualität durch das Instrument der Bodenindexpunkte im künftigen städtischen Zentrum von Chamblioux-Bertigny.

Die Kartierung der Böden durch das nationale Kompetenzzentrum für Böden (KOBO), die Veröffentlichung dieses Leitfadens und die Einrichtung einer Begleitgruppe sind entscheidende Schritte für dieses Pionierprojekt in der Schweiz.

 

Hier geht es zum Leitfaden.

Gepostet am: 22 September 2022

Teile diesen Artikel !